Unser Jargon

Du weißt sicher, was ein Blockbuster ist. Aber vielleicht ist dir nicht bekannt, was unter MMORPG, Skyscraper oder Timeslot zu verstehen ist. Damit du einen einfachen Einstieg in unseren Medien-Jargon findest, haben wir hier einige Fachbegriffe einfach erklärt.

Access Prime (Access Time)

Zeitschiene vor dem Hauptabend (Prime Time), in der Regel zwischen 17:00 und 20:00 Uhr.

AdBreak Special

Neu entwickelte Werbeformen des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media: Ein spezieller USP wie bspw. die Werbeblocklänge oder eine thematische Anbindung sorgen für besondere Aufmerksamkeit und ein hohes Involvement bei den Zuschauern.
Beispiel: Topic Break
Eine Werbepause mit maximal drei Spots wird thematisch geklammert und mit einem speziell produzierten Werbeopener und -closer markiert. Die Topic Breaks werden im Programm mit Hinweis-Trailern angekündigt.

AdImpressions

Bezeichnung für die Anzahl von Online-Werbemittelkontakten. Ad Impressions sind die Buchungs- und Abrechnungsgröße bei Online-Werbung.

App

Ein App (Kurzform für Application) ist jede Form von Anwendungsprogrammen. Im allgemeinen Sprachgebrauch sind damit meist Anwendungen für Smartphones oder Tablets gemeint, die über einen meist in das Betriebssystem integrierten Onlineshop bezogen und direkt auf das Endgerät installiert werden.

Audience Flow

Im TV werden beim Audience Flow die Wanderungsbewegungen der Zuschauer bei aufeinander folgenden Sendungen untersucht. Das Ziel ist eine möglichst identische Seherschaft. Gemessen wird der Anteil der Zuschauer einer untersuchten Sendung, der  von der vorherigen Sendung übernommen oder an die anschließende Sendung weitergegeben werden konnte. Der Audience Flow ist ein Maß für die Zuschauerbindung. Im Onlinebereich wird der Audience Flow zwischen den jeweiligen Sites eines Web-Angebots gemessen.

Augmented Reality

Augmented Reality (deutsch: Erweiterte Realität) bezeichnet die Erweiterung der wahrgenommenen, realen Umwelt um computergestützte Informationen. Der User kann mithilfe eines elektronischen Gerätes (z. B. eines Smartphones) zusätzliche Informationen über seine reale Umgebung erhalten.

Blockbuster

Bezeichnet eine Filmproduktion, die entweder ein besonders hohes Einspielergebnis erzielte oder ein besonders hohes Budget beanspruchte.

Brand Awareness

Beschreibt den Bekanntheitsgrad einer Marke, dieser wird meist in Kampagnentrackings erhoben.

 

 

Call to Action

Elemente in einer Werbung, die zu einer Aktion aufrufen, zum Beispiel eine Website zu besuchen oder mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Ein Call to Action kann auch ein besonderes Angebot sein, das zum Kauf auffordert. Der Vorteil dieser Art von Werbung: Die Zahl derjenigen, die reagieren, ist genau messbar.

Casting

Auswahl von Darstellern für Film-, Foto- oder Synchronisationsaufnahmen.

Cost per Click (CPC)

Werbekosten basierend auf der Anzahl der Klicks, die ein Online-Werbemittel erhalten hat. Die Bezeichnung CPC beschreibt daher auch eine Abrechnungsform, die die Kosten einer Kampagne daran bemisst, wie häufig das Werbemittel angeklickt wurde.

Crossmedia

Crossmedia ist die inhaltliche, kreative und formale Vernetzung unterschiedlicher Medienkanäle und Werbeträger, mit dem Ziel, einen maximalen werblichen Erfolg über eine mehrkanalige Ansprache zu erreichen.

E-Commerce

Der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen im bzw. über das Internet.

EPG

Electronic Program Guide. Elektronische „Programmzeitschrift“ im digitalen Fernsehen, die durch die verschiedenen Programmangebote führt sowie Übersichten und spezielle Zusammenstellungen bietet.

First Time Logins (FTL)

Anzahl der Spieler, die sich zum ersten Mal in ein Online Game eingeloggt haben innerhalb eines laufenden Monats.

Flight

Flight bezeichnet den zeitlichen Ablauf einer Werbekampagne. Am besten lässt sich dieser Begriff umschreiben mit „Durchgang“. „Zwei Flights im Jahr“ kann zum Beispiel bedeuten „einen Durchgang im Frühjahr, einen im Herbst“.

Format sponsoring

Die Präsentation eines TV- oder Online-Formats ermöglicht dem Sponsor einen unverwechselbaren Auftritt im direkten Programmumfeld. Die exponierte Alleinstellung im zielgruppenaffinen Umfeld steigert Bekanntheit und Image des Produktes bzw. der Marke. Durch die zusätzliche Einbindung des Sponsors in die Programmtrailer wird die Zielgruppe kontinuierlich begleitet und gebunden.

Free-TV

Fernsehprogramme, die im Gegensatz zum Pay-TV oder zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen unverschlüsselt, das heißt ohne Decoder oder Gebühren, empfangen werden können.

HbbTV

HbbTV ist die Abkürzung für „Hybrid Broadcast Broadband Television“ – ein neuer europäischer Technologie-Standard, der das digitale Fernsehen mit dem Internet verbindet. HbbTV baut auf existierenden Rundfunkstandards und Internet-Technologien auf. Mit HbbTV lassen sich CE-HTML-Seiten (für Consumer Electronics Geräte optimierte HTML-Seiten) direkt auf dem Fernsehbildschirm anzeigen und nutzen.

Kampagne

Unter einer Kampagne versteht man die Gesamtheit der Werbemaßnahmen für ein bestimmtes Produkt in einem festgelegten Zeitraum. Eine Kampagne kann mehrere Medien und Werbeträger umfassen.

Landingpage

Die Seite, auf die ein Nutzer gelangt, wenn er auf ein Werbemittel klickt. Je besser die Landing Page gestaltet ist, desto höher ist die Chance, dass der Besucher eine gewünschte Aktion ausführt, zum Beispiel einen Kauf tätigt oder ein Formular ausfüllt.

Layer

Layer sind eine Art Banner, die beim Aufrufen der Seite von rechts nach links oder in umgekehrter Richtung eingeblendet werden. Sie verdecken den ganzen Inhalt der Seite und verschwinden erst wieder, wenn sie mit einem Klick auf das Kreuzchen, im oberen rechten Eck geschlossen werden.

MMORPG

Ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game ist ein ausschließlich über das Internet spielbares Computer-Rollenspiel, bei dem gleichzeitig mehrere tausend Spieler eine persistente virtuelle Welt bevölkern können.

Markenimage

Die Wahrnehmungen einer Marke, die in Form von Markenassoziationen im Gedächtnis repräsentiert sind, wobei Markenassoziationen die inhaltliche Wissensstruktur einer Marke aus der subjektiven Sicht der Konsumenten darstellen; auch als Fremdbild bzw. Akzeptanzkonzept der Markenidentität bezeichnet.

 

 

Marktanteil

Anteil der Sehdauer für einen Sender, eine Sendung oder ein Zeitintervall an der Gesamtsehdauer aller Sender oder Sendungen im Betrachtungszeitraum in Prozent.

Merchandising

Vermarktung aller Neben- und Zusatzrechte wie Soundtrack, Buch zum Film, Logos, T-Shirts, Figuren etc. Geschieht im Allgemeinen durch einen Lizenznehmer.

Mobile Advertising

Werbung auf mobilen Endgeräten. Banner- oder Textanzeigen erscheinen auf Webseiten, die für Browser auf Mobiltelefonen oder Tablets optimiert wurden. Mobile Advertising gilt als einer der Trends im Onlinemarketing, da die mobile Nutzung des Internets steigt.

Monitoring

Permanente Beobachtung und Dokumentation eines laufenden Programms.

Pitch

Wettbewerbspräsentation einer Agentur im Kampf um einen Etat bzw. Klienten.

Query

Bezeichnung für eine Anfrage an ein Datenbanksystem. Abfragen in Suchmaschinen sind ebenfalls Queries. Diese Abfragen laufen über eine spezielle Abfragensprache, die als „Query Language“ bezeichnet wird.

Relevant Set

Anzahl der Sender, die auf mindestens 80% der personenindividuellen Fernsehnutzung entfallen. In Deutschland zählen dazu folgende TV-Sender der ProSiebenSat.1 Media AG: SAT.1, ProSieben und kabel eins.

Search Engine Marketing (SEM)

Werbung mit bezahlten Textanzeigen in den Ergebnislisten von Suchmaschinen. Bei der Werbung in Suchmaschinen zahlt der Werbungstreibende nur dann, wenn ein Nutzer auf eine Textanzeige klickt, deshalb ist diese Onlinewerbeform sehr beliebt.

Search Engine Optimization (SEO)

Das Verbessern von Webseiten, damit sie in den Ergebnislisten der Suchmaschinen so weit vorne wie möglich, am besten auf der ersten Seite, erscheinen.

Skyscraper

Skyscraper, auch (Electronic) Billboard genannt, sind hochformatige Online-Werbeflächen, die in der Regel rechts neben dem Content platziert sind und vertikal über den gesamten Bildschirm laufen können.

Streaming

Eine Internet-Daten-Transfer-Technik, die es dem User ermöglicht, Audio und Videodateien zu sehen bzw. hören. Der Host oder die Quelle komprimiert und „streamt“ kleine Informationspäckchen über das Internet zum User, welcher nach dem Datenempfang entsprechend Zugang zum Content bekommt.

Tausend-Kontakte-Preis / TKP

Angabe zur Beurteilung des Preis-Leistungsverhältnisses bei der Schaltung von Werbung auf einem Werbeträger. Der TKP gibt an, zu welchem Preis eintausend Kontakte mit einem Werbeträger in der Zielgruppe erreicht werden können. Der TKP berechnet sich grundsätzlich wie folgt: Preis für das jeweilige Werbemittel auf der entsprechenden Site, multipliziert mit der gewünschten Menge an Ad Impressions der potenziellen werbeführenden Site, dividiert durch 1.000. Der TKP gibt also quasi den Preis an, der für 1000 Werbekontakte zu zahlen ist, wobei im Onlinemarketing eine Ad Impression als ein Kontakt gilt.

Teaser

Bezeichnung für ein aufmerksamkeitssteigerndes Werbe-Element. Teaser werden meist vor dem eigentlichen Werbemittel geschaltet.

Testimonial

Werbeformat, in dem die Produktbotschaft durch persönliche Erfahrungsberichte vermittelt wird. Dies kann durch bekannte Persönlichkeiten (Celebrity Testimonial) oder Normalverbraucher (Real People Testimonial) erfolgen.

Timeslot

Zeitschiene an einem Programmtag. Unterschieden werden: Day Time, Access Time, Prime Time und Late Time.

Trailer

Zusammenschnitt von Sendungen, die der Eigenwerbung dienen.

USP

Unique Selling Proposition. Kaufanregender, einzigartiger Vorteil, durch den sich ein Produkt von Konkurrenzprodukten abgrenzt.

Video-On-Demand

Video-on-Demand ermöglicht es dem User Videos zu jedem beliebigen Zeitpunkt direkt online als Streaming anzusehen oder herunterzuladen.

Zapping

Begriff für häufiges Wechseln zwischen den Fernsehprogrammen mit der Fernbedienung.

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen