Events

"Mein Weg ins Olympiastadion"

Es gibt Läufer und es gibt Laufmuffel. Ich gehöre eindeutig zu letzteren. Warum ich mich dennoch für den B2Run 2017 in München angemeldet habe? Ich verrate es euch.

Die deutsche Firmenmeisterschaft, oder einfach B2Run, ist jedes Jahr ein sportliches Highlight für Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Unternehmen. In vielen deutschen Städten werden auf einer ca. sechs Kilometer langen Strecke die schnellsten Firmenläufer und Teams ermittelt.

Jedes Jahr mit dabei ist auch die ProSiebenSat.1 Media SE ist. Neben den Teams in Hamburg, Bremen, Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Berlin stellten sich auch 220 ProSiebenSat.1-Mitarbeiter aus Unterföhring Mitte Juli 2017 beim B2Run rund um das Münchner Olympiastadion der läuferischen Herausforderung. Ich ging mit der Startnummer 26748 an den Start.

Meine Motivation: einmal ins Olympiastadion einlaufen - das Gefühl erleben, wie es ist, getragen von Applaus und Anfeuerungsrufen in diesem riesigen Stadion anzukommen, in dem bereits die berühmtesten und besten Sportler der Welt ihre Leistung zeigten. Am Ende sollte mir jedoch weniger dieser Moment, als vielmehr der starke Teamspirit in Erinnerung bleiben.

Die Vorbereitung

Einige von euch werden denken, sechs Kilometer sind ein Kinderspiel, das geht auch ohne Training. Darauf wollte ich es als Anfängerin nicht ankommen lassen. Wie gut, dass ProSiebenSat.1 extra für den B2Run zwei professionelle Laufcoaches engagiert hat. Eine Anfänger- sowie eine Fortgeschrittenengruppe trafen sich einmal die Woche nach der Arbeit, insgesamt zweieinhalb Monate lang, um ein Ziel zu erreichen: beim B2Run durchzuhalten und das Maximum herauszuholen.

Trainingsgruppe (v.l.n.r): Anika, Marina (Coach), Thilo, Tarek, Davide, Michaela, Fabian

Gemeinsam läuft es sich tatsächlich viel leichter und mit einem erfahrenden Coach an der Seite gelang es auch mir, meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Ein gezieltes Training, das neben läuferischer Ausdauer auch Koordination, Beweglichkeit und Kraft schulte, ließ uns besser, schneller und fitter werden.  Zudem half es ungemein, dass mir bis dato unbekannte Kolleginnen und Kollegen, stets das Gefühl gaben, dass es nicht auf die Leistung, sondern auf das Durchhaltevermögen und den Spaß bei der gemeinsamen „Quälerei“ ankommt. 

Der Tag: 13.07.2017, 18 Uhr, Olympiastadion München

Insgesamt 30.000 Läufer starteten beim B2Run. Was für eine unglaubliche Zahl! Ausgestattet mit Laufshirts von maxdome, ging es für die ProSiebenSat.1-Läufer ab 18 Uhr auf die Strecke rund um das Olympiastadion. Besonders hat es mich gefreut, die 15 Afghanen und Eriträer aus der Flüchtlingsunterkunft Unterföhring kennenzulernen, die ebenfalls für unser Team antraten. Bei herrlichem Laufwetter wurden Bestzeiten geknackt, Medaillen gewonnen und persönliche Rekorde aufgestellt. Das Beste daran: Neben einem Startpfand, das von jedem Läufer für den RED NOSE DAY gespendet werden konnte, wurden aufgrund der super Laufzeiten zusätzliche Spendengelder für die ProSiebenSat.1-Flüchtlingsinitiative „WE HELP“ erzielt. Das Außergewöhnliche waren jedoch nicht nur die Leistungen, sondern vor allem die tolle Stimmung des ProSiebenSat.1-Teams sowohl am Stand als auch auf der Strecke. Überzeugt Euch selbst von der unglaublichen Atmosphäre und unserem Teamspirit:

Das monatelange Training hat sich ausgezahlt. Der Moment, als ich ins Olympiastadion eingelaufen bin, war unbeschreiblich. Im Ziel erwartete mich eine wohl verdiente Erfrischung, die Teilnehmermedaille –  und das gesamte ProSiebenSat.1-Team, mit dem es sich nach dem sportlichen Einsatz durchaus feiern lässt.

Dein Kommentar

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen