Faces

Janina Götz (Volontärin taff.) bei der ProSiebenSat.1 TV Deutschland

Unsere sieben Fragen gehen heute an Janina. Sie ist Volontärin bei taff. und erzählt uns im Faces of ProSiebenSat.1 Interview, was wir aus ihrer Kindheit noch nicht wussten und wie ihr Lowlight bei ProSiebenSat.1 zu einem Highlight wurde.

Janina Götz ist Volontärin bei taff. und erzählt uns heute im Faces of ProSiebenSat.1 Interview, was wir aus ihrer Kindheit noch nicht wussten und wie ihr Lowlight bei ProSiebenSat.1 zu einem Highlight wurde.

1. Wie sieht deine Morgenroutine aus?

Ich versuche immer etwas früher aufzustehen, damit ich noch in Ruhe frühstücken und entspannt in den Tag starten kann. Das klappt leider nicht immer, da ich ein großer Fan der Schlummertaste bin. Dann schwinge ich mich auf mein Fahrrad und radel nach Unterföhring. So starte ich gleich fit in den Tag. Den ersten Kaffee gibt es dann im Büro.

2. Wie bist du bei ProSiebenSat.1 gelandet?

Ich hatte mich bereits letztes Jahr auf ein Volontariat bei taff. beworben und die Stelle dann leider nicht bekommen. Ich war damals aber auch etwas naiv. Ich habe mich nur auf diese eine Stelle beworben mit der Überzeugung, das wird schon irgendwie - wurde es dann aber leider nicht. Am Ende war das alles aber doch ganz gut so. Ich war dann erst einmal Praktikantin und Werkstudentin im Bereich Content Production bei der SevenOne AdFactory, wo ich viele tolle Erfahrungen sammeln konnte. Danach habe ich dann mein Volontariat bei taff. begonnen.

3. Was denkt deine Mama was du hier tust?

Meine Mama weiß ziemlich genau, was ich hier mache. Meine Eltern schauen immer ganz stolz meine Beiträge und freuen sich sehr, wenn sie meinen Namen im Fernsehen sehen. Ich habe meinem Papa auch irgendwann abgewöhnen müssen auf Facebook zu posten, wenn etwas von mir läuft. Man schämt sich ja manchmal schon ein bisschen für seine Eltern auf Social Media, ich glaube das kennt jeder. (lacht)

4. Welchen Tipp würdest du deinem 18jährigen Ich geben?

Dass man sich zwar nicht allzu viele Sorgen machen, die Dinge gleichzeitig aber auch nicht zu naiv angehen sollte. Auf jeden Fall ist es wichtig immer an seinen Träumen festzuhalten und dranzubleiben.

5. Dein absolutes Highlight und dein schwierigster Moment bei ProSiebenSat.1?

Das klingt jetzt ganz abgedroschen, aber für mich ist jeder Beitrag, den ich für taff. machen darf, ein Highlight. Es ist immer wieder etwas komplett anderes und das macht total viel Spaß.

Schwierige Momente hatte ich bisher tatsächlich noch nicht bei ProSiebenSat.1. Klar, Kleinigkeiten, durch die man sich täglich durchboxen muss, gibt es immer, aber die habe ich bis jetzt ganz gut gemeistert. Ein Lowlight war sonst natürlich die Absage für das erste Volontariat bei taff., für das ich mich beworben habe. Da war ich kurzzeitig sehr enttäuscht. Später hat sich ja dann gezeigt: Das sollte so sein. Denn so hatte ich noch eine coole Zeit bei der SevenOne AdFactory, die ich sonst nicht gehabt hätte. Somit wurde mein Lowlight dann doch zu einem Highlight.

6. Eine Sache die bestimmt keiner deiner Kollegen über dich weiß?

Wenn es etwas gibt, was meine Kollegen noch nicht über mich wissen, dann hat das auch einen Grund. (lacht) Etwas Lustiges aus meiner Kindheit gibt es aber zu erzählen. Ich komme aus einem Dorf bei Würzburg, das bekannt für seine Faschingsaktivitäten ist. Dort war ich früher sehr aktiv, stand sogar schon mit sieben Jahren auf der Bühne und habe Reden gehalten.

7. Wie sieht dein Feierabend aus?

Nach der Arbeit bin ich eigentlich immer viel unterwegs. Entweder gehe ich mit Freunden noch etwas essen oder trinken und im Sommer spielen wir auch gerne Tischtennis oder Badminton. Wenn das Wetter mal schlecht ist, mache ich mir auch gerne einen gemütlichen Abend mit meinem Freund – und zwar natürlich vor dem Fernseher.

Du hast Lust mit Janina zusammen zu arbeiten? Wir suchen Verstärkung in unserem taff. - Team! Alle offenen Jobs findest du hier.

Dein Kommentar

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen