Faces

Faces of ProSiebenSat.1 mit 7 Fragen an Habib Amiri

7 Fragen an Habib. Er ist 27-Jahre alt und als Studioassistent und in der Qualitätssicherung der ProSiebenSat.1 Produktion tätig. Von „The Voice of Afghanistan“ in das ProSiebenSat.1 Studio. Wie man der Medienbranche treu bleibt und neue Kreativität für den Arbeitsalltag tankt, erfahrt ihr bei Faces of ProSiebenSat.1.

„Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine neue“

Habib Amiri kam 2016 von Afghanistan nach Deutschland. Heute ist der 27-Jährige als Studioassistent und in der Qualitätssicherung der ProSiebenSat.1 Produktion tätig. In seiner Heimat arbeitete er als Creative Producer und Executive Producer und produzierte Formate wie „The Voice of Afghanistan“. Wir haben uns mit Habib getroffen und uns über seinen Weg nach Deutschland, persönliche Tiefpunkte, Hoffnung und den Start in ein neues Leben unterhalten.

1. Wie sieht deine Morgenroutine aus?

Ich lerne jeden Morgen erstmal 50 neue deutsche Wörter, um meinen Wortschatz zu erweitern. Anschließend checke ich die aktuellen Nachrichten und scrolle mich durch sämtliche sozialen Netzwerke. Ich bin jeden Tag auf neue Erlebnisse gespannt und freue mich lernen zu können.

2. Wie bist du bei ProSiebenSat.1 gelandet?

2007 habe ich meine Karriere als Redakteur gestartet: 6.000 Kilometer entfernt von Unterföhring in meiner Heimat Afghanistan. Im Laufe der Jahre habe ich verschiedene Formate produziert, darunter auch „The Voice of Afghanistan“. 2013 habe ich Günther Wulf kennengelernt, einen deutschen Experten für Kamera und Licht – ein absoluter Glücksfall. Als auch TV-Produktionen zur Zielscheibe von Terrorangriffen wurden, beschloss ich Ende 2015 mit meiner Frau, die als Moderatorin gearbeitet hat, als politischer Flüchtling nach Deutschland zu kommen. Als ich hier angekommen war, hat mir Günther seinen Bekannten Karl-Heinz Retzlaff vorgestellt, den „Leiter Kamera“ bei ProSiebenSat.1. Daraufhin habe ich tatsächlich die Chance bekommen, mich im Licht- und Ton-Studio vorzustellen – mit Erfolg. Das war mein Weg zurück in die Medienbranche.

3. Was denkt deine Mama was du hier tust?

Meine Mutter lebt noch in Afghanistan und hat leider keine genaue Vorstellung davon, was ich hier mache. Genau wie meine Frau und ich ist sie aber sehr dankbar und stolz für die Möglichkeiten, die uns hier geboten werden.

4. Welchen Tipp würdest du deinem 18-jährigen „Ich“ geben?

Es kommen Situationen in deinem Leben, in denen du alles verlieren wirst und am persönlichen Tiefpunkt ankommst. Das ist genau der Moment, an dem du die Hoffnung nicht verlieren darfst! Du musst immer wieder aufstehen und alles versuchen, was möglich ist. Das sind die Momente, die dich ausmachen und weiterbringen. Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine neue.

5. Dein absolutes Highlight und dein schwierigster Moment bei ProSiebenSat.1?

Überhaupt bei ProSiebenSat.1 sein zu dürfen, ist für mich ein absolutes Highlight. Mein Leben hat sich innerhalb eines Jahres so stark verändert: Vom Asylsuchenden mit schlechten Deutschkenntnissen zu einem vollwertigen Teammitglied bei einem großen Medienunternehmen mit einem Job, in dem ich mich täglich weiterentwickeln kann. Meine Kollegen waren von Anfang an für mich da und haben mir einen genialen Start ermöglicht.

6. Eine Sache, die bestimmt (noch) keiner deiner Kollegen über dich weiß?

Man merkt mir das vielleicht nicht direkt an, aber ich bin ein absoluter „Kontakt-Magnet“. Ich liebe es, neue Freunde zu finden und neue Menschen kennen zu lernen (lacht).

7. Wie sieht dein Feierabend aus?

München ist eine wundervolle Stadt, vor allem am Abend. Nach der Arbeit erkunde ich gerne neue Ecken von München, besuche Galerien, Events und Ausstellungen, um mich von der Kreativität anderer inspirieren und begeistern zu lassen. So bekomme ich jede Woche neue Ideen und bleibe immer auf dem neusten Stand der kulturellen Entwicklung.

 

Du willst auch im Studio stehen? Hier findest du deine Eintrittskarte: http://pro7.de/tv

Dein Kommentar

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen