Faces

Faces of ProSiebenSat.1 mit 7 Fragen an Alisha Schnelle

7 Fragen an Alisha. Alisha Schnelle ist Werkstudentin in der Abteilung Creative Ideation. In einem Künstlerhaushalt aufwachsen, Schauspiel studieren und dann bei ProSiebenSat.1 landen. Wie man mit diesem Lebenslauf zu ProSiebenSat.1 kommt - in unserem Faces of ProSiebenSat. 1 Interview!

Be love and you will be loved “

Alisha Schnelle ist Werkstudentin in der Abteilung Creative Ideation. Wir haben sie getroffen und uns mit ihr über Kreativität, schwierige Momente und einen Job, den man für immer machen kann unterhalten.

1. Wie sieht deine Morgenroutine aus? 

Ich bin ein Nachtmensch und kann morgens sehr schwer aufstehen. Wenn es dann doch soweit ist, dass der Alltag ruft, steht zuerst duschen, dann Kaffee trinken und Süddeutsche lesen auf dem Programm, bevor es in die Arbeit geht. Manchmal passiert das ein oder andere auch parallel.

2. Wie bist du bei ProSiebenSat.1 gelandet? 

Ich bin in einem kreativen Künstlerhaushalt groß geworden, stets umgeben von Regisseuren, Kameramännern, Musikern und Schauspielern. Nach dem Abi habe ich in New York Schauspiel studiert. Anschließend war ich bei einigen Agenturen, weil mein Papa wollte, dass ich „was Richtiges“ mache. ProSiebenSat.1 hatte ich zwar immer auf dem Schirm, war mir aber zunächst zu jung und unerfahren für einen Großkonzern. Mein damaliger Mitbewohner arbeitet auch bei ProSiebenSat.1 und erzählte immer Gutes. Das hat dann unter anderem dazu beigetragen, mich Jahre später zu bewerben - über Umwege bin ich dann im Bewerbungsprozess bei Oli Dietrich, dem Director der Creative Ideation gelandet.

So bin ich ein Teil des Teams geworden und sehe bisher keinen Grund nicht für immer hier zu bleiben (lacht).

3. Was denkt deine Mama, was du hier tust?

Meine Mama weiß, dass ich in einem kreativen, konzeptionellen Job arbeite. Wir haben unterschiedliche Kunden, diese bringen die unterschiedlichsten Anforderungen mit und so sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir betreuen und begleiten in erster Linie die Assets, also Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen sowie Venture Kunden von ProSiebenSat.1 auf ihrem strategischen und kreativen Weg zum erfolgreichen Werbespot.

4. Welchen Tipp würdest du deinem 18-jährigen „Ich“ geben? 

Ich sage generell immer was ich denke, was nicht unbedingt in jeder Situation hilfreich ist. Mit etwa 11 Jahren fragte mich meine Mama, warum ich denn in manchen Situationen nicht den Mund halten könne, auch wenn es mir helfen würde, woraufhin ich meinte: „Wenn ich nicht sage was ich denke, dann platze ich!“.

Mein Tipp an mich selbst wäre also generell: Nicht immer mit dem Kopf durch die Wand rennen, man darf ruhig auch mal die Tür nehmen. 

5. Dein absolutes Highlight und dein schwierigster Moment bei ProSiebenSat.1? 

Ich lerne jeden Tag Neues dazu und es gibt immer noch so viel zu entdecken. An schwierige Momente glaube ich nicht. Ich würde eher sagen, dass es im Alltag immer mal wieder ungewohnte Situationen gibt an die man sich entsprechend anpassen muss.

6. Eine Sache, die bestimmt (noch) keiner deiner Kollegen über dich weiß?

Ich wollte als Kind Sandra heißen, weil Alisha mir zu exotisch klang. So hieß sonst keiner. Sollte außerdem jemand das Handy meiner besten Freundin finden und mich anrufen wollen, muss derjenige in der Kontaktliste nach Harvey Specter suchen.

7. Wie sieht dein Feierabend aus?

Entweder ich bin mit Freunden verabredet oder ich gehe heim und koche. Dann ab auf die Couch und so lange Serien schauen bis ich einschlafe. Irgendwann aufwachen und enttäuscht sein, nicht ins Bett getragen worden zu sein. Das ist ein Appell an meinen Freund mich öfters zu tragen! Das nimmst du aber nicht mit auf oder? (lacht).

 

Du bist auch kreativ? Dann zögere nicht uns davon zu überzeugen: http://pro7.de/tv

Dein Kommentar

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen