Faces

Alexander Dyballa (Trainee) bei ProSiebenSat.1 Media SE

7 Fragen an Alexander. Er wird von seinen Kollegen „Dybi“ genannt und ist Trainee im HR. Dybi erzählt uns heute, warum er schon vor zehn Jahren seinen ersten Berührungspunkt mit ProSiebenSat.1 hatte und warum er die Snooze-Taste liebt.

„Nimm das Leben nicht so ernst!“

Alexander, von seinen Kollegen „Dybi“ genannt, ist Trainee im HR und erzählt er uns heute, warum er schon vor zehn Jahren seinen ersten Berührungspunkt mit ProSiebenSat.1 hatte und warum er die Snooze-Taste liebt.​

1. Wie sieht deine Morgenroutine aus?

Ich gehöre zu den Menschen, für die die Snooze-Taste erfunden wurde. Wenn ich es dann einmal geschafft habe aufzustehen, eile ich schnell zur S-Bahn. Im Büro erwartet mich dann der erste Kaffee – aber schwarz, bitte!

2. Wie bist du bei ProSiebenSat.1 gelandet?

Ich habe meinen Abschluss in Politik- und Verwaltungswissenschaft in Konstanz gemacht und für den Masterstudiengang den Schwerpunkt Personalmanagement gewählt. Danach habe ich mir fest vorgenommen, dass ich zu keiner Firma möchte, bei der ich jeden Tag im Anzug erscheinen muss. Mein Arbeitsalltag sollte bunt und abwechslungsreich sein. So habe ich vor einem Jahr als Praktikant in der Personalentwicklung bei ProSiebenSat.1 angefangen und war dort sechs Monate. Danach konnte ich hier als Trainee gleich weitermachen.

3. Was denkt deine Mama, was du hier tust?

Meine Mama findet es richtig cool, dass ich hier arbeite. Prinzipiell weiß sie schon ziemlich gut, was ich mache und dass ich als Trainee im Personalmanagement in verschiedenen Bereichen unterwegs bin. Dadurch, dass man als Trainee aber durch verschiedene Abteilungen rotiert, weiß sie nicht immer genau, welche Aufgaben eigentlich gerade bei mir anstehen.

4. Welchen Tipp würdest du deinem 18-jährigen „Ich“ geben?

„Mach mehr Sport!“ (lacht) Nein, ich denke, ich würde meinem jüngeren „Ich“ einfach mitgeben, das Leben nicht immer zu ernst zu nehmen.

5. Dein absolutes Highlight und dein schwierigster Moment bei ProSiebenSat.1?

Ich finde, dass wir hier ein buntes und cooles Team sind. Alle Kollegen sind locker drauf und gehen offen miteinander um. Beim Mystery Lunch lerne ich immer wieder neue Kollegen kennen - das ist wie eine Art Blind Date. Ich liebe das - bald habe ich das ganze Unternehmen abgegrast! (lacht)

Der schwierigste Moment war der Morgen nach der Weihnachtsfeier. Da hat ein Kaffee einfach nicht ausgereicht - aber das spricht ja auch für eine sehr gute Weihnachtsfeier.

6. Eine Sache, die bestimmt (noch) keiner deiner Kollegen über dich weiß?

Meine Kollegen wissen noch nicht, dass ich schon vor meinem Praktikum mit ProSieben in Berührung gekommen bin. Ich habe mal in einem Unternehmen mitgearbeitet, welches die Fanclubs von Musikkünstlern betreut hat. Darunter auch eine Reihe von Popstars-Bands, wie zum Beispiel Monrose und Room2012. Mittlerweile hat sich mein Musikgeschmack aber in eine andere Richtung entwickelt: Heute bin ich ein Fan von Felix Jaehn. Meine Kollegen beschweren sich immer, dass ich so viele Kommentare unter seine Bilder auf Instagram poste. (lacht)

7. Wie sieht dein Feierabend aus?

Da ich nun mitten in München wohne, hat sich auch mein Feierabend komplett verändert. In München gibt es ja einiges zu entdecken. Meistens bin ich nach der Arbeit mit meinen Freunden unterwegs und erkunde die Stadt - so lange bis ich dann wieder meinen Wecker für den nächsten Morgen stellen muss. Aber an die Uhrzeit halte ich mich ja dann eh nicht. Gut, dass es die Snooze-Taste gibt! (lacht)

Du hast Lust mit Alexander zusammen zu arbeiten? Wir suchen Verstärkung in unserem HR-Team! Alle offenen Jobs hier.

Dein Kommentar

Teile die Seite mit einem Freund

Bitte fülle mindestens alle mit einem * markierten Felder aus um diese Seite mit einem Freund zu teilen